Teilnahme am EU-Schulfruchtprogramm

Die Astrid Lindgren Grundschule nimmt seit Mai 2010 am EU-Schulfruchtprogramm teil!

Für ca. 800,-€ bekommt die Schule Obst und Gemüse vom Edeka-Markt Maruhn in der Austraße in Rosenheim geliefert. So erhalten unsere Schüler jeden Tag gesunde Vitamine! Geschnippelt und gegessen wird natürlich gemeinsam in der Klasse!

"Voll in Form" - Rennen

In einigen Klassen wird regelmäßig die Pausenbox auf gesunden Inhalt überprüft. Die Zahl der Kinder, die etwas Gesundes dabei haben, wird in ein Diagramm eingetragen. In anderen Klassen bringen die Kinder wöchentlich Obst und Gemüse für die ganze Klasse mit, von dem dann in den Pausen genascht werden darf. Geschnipselt wird von den Kindern vor dem Unterricht.

Ernährungsführerschein

 

Wir machen die 3. Klassen fit für den aid-Ernährungsführerschein

 

Maßgeschneidert für den Einsatz im Unterricht

Mit dem aid-Ernährungsführerschein liegt erstmals ein fertig ausgearbeitetes Unterrichtskonzept für die dritte Klasse vor, bei dem der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten im Mittelpunkt steht. In sechs bis sieben Doppelstunden bereiten die Schülerinnen und Schüler leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zu. Frau Birner führt gemeinsam mit den Lehrkäften der 3.Klassen die Kinder in die Ernährungspyramide ein und sensibilisert sie für eine gesunde, ausgewogene Ernährung.Der aid-Ernährungsführerschein wurde gemeinsam mit Lehrkräften entwickelt.  Das Projekt wurde so konzipiert, dass die Lehrkraft es selbstständig im Klassenzimmer durchführen kann. Dafür wurde ein umfangreiches Medienpaket zusammengestellt, das von ausgearbeiteten Unterrichtsverläufen über Kopiervorlagen bis zu Elternbriefen und Führerscheindokumenten alle notwendigen Unterlagen für die Durchführung enthält. Das Lehrerbegleitheft vermittelt alle fachlichen Inhalte und organisatorischen Anregungen - detailliert, verständlich und praxisorientiert. Eine hauswirtschaftliche Schulung oder besondere Ernährungswissenschaftliche Kenntnisse sind daher nicht erforderlich. Fachkenntnisse in Biologie, Sachkunde, Hauswirtschaft und Ernährung sind natürlich hilfreich.